Bartiris in Kategorien

Bei der Vielzahl verschiedener Bartirisarten und -sorten fällt es nicht immer leicht, den Überblick zu behalten. Daher haben sich Züchter und Liebhaber neben der botanischen Klassifizierung auf die Einteilung der Bartiris nach Pflanzenhöhe und Blütengröße sowie nach Farbkombinationen der Blüten festgelegt. Natürlich muss man sich nicht auf die Einteilung in Kategorien einlassen; wenn man jedoch tiefer in das Thema Iris einzutauchen versucht, werden einem bestimmte Begriffe immer wieder zu Ohren kommen.

Pflanzenhöhe

MDB - Miniature Dwarf Bearded

Die MDB (engl. "Miniatur-Zwergbartiris") sind die kleinsten unter den Bartiris. Mit einer Höhe von bis zu 20 cm (8 Zoll) und der frühesten Blütezeit, von März bis April, sind sie sehr interessant für Beeteinfassungen und Gefäßpflanzungen. Früher kaum züchterisch bearbeitetet, freuen sie sich nun stärker werdender Aufmerksamkeit und sind in mehr und mehr Variationen erwerblich.

SDB - Standard Dwarf Bearded

Die SDB  (engl. "Standard Zwergbartiris") sind mittlerweile weit verbreitet und wohl aus keinem Garten wegzudenken. Mit einer Höhe von 21cm - 40cm (8 - 16 Zoll) lassen sie sich gut in jedem Beet einfügen. Aufgrund des wachsenden Interesses werden zudem immer mehr neue Sorten gezüchtet. Nach den hohen Bartiris (Tall Bearded Irises) sind sie wohl die Schwertlilien, die momentan die meiste Aufmerksamkeit genießen.

Klicken Sie hier, um den aktuellen Newsletter zu sehen!

Lesen Sie mehr über SDBs im

Merkblatt für die Pflege Ihrer Bartiris
Für all diejenigen, die die Aufteilung der Bartiris nach Höhe sowie ein paar hilfreiche Tipps zur Pflege noch einmal zum Ausdrucken haben wollen.
iriszucht.de - Merkblatt Bartiris.pdf
Adobe Acrobat Dokument 451.0 KB

Weitere hilfreiche Dokumente finden Sie in der Dokumentengalerie

Die Blüte der Bartiris

Die große, exotisch anmutende Blüte ist es, die die Schwertlilie hat bekannt und geliebt werden lassen. Nicht umsonst wurde sie nach der griechischen Götterbotin benannt, die die ihr aufgetragenen Nachrichten auf einem Regenbogen reisend verbreitet.

Um Schwertlilien besser verstehen und anhand ihrer Blüte in bestimmte Gruppen einteilen zu können, können Sie sich an dieser Stelle die wichtigsten Bestandteile der Irisblüte anschauen und anhand einer Schwertlilie aus Ihrem Garten nachvollziehen. So wird Ihnen auch die erste eigene Züchtung weitaus leichter fallen.

Die Bestandteile einer Bartirisblüte - Petalen(Domblätter), Stylodie, Stigma, Anthere, Sepalen(Hängeblätter), Bart - iriszucht.de

Bestandteile einer Bartirisblüte

Da das stärkste Charakteristikum einer Schwertlilie wohl ihre Blüte ist, wird sie von Irisenthusiasten und Züchtern auch in bestimmte Blütenkategorien eingeteilt. So gibt es für jede übliche Farbkombination eine spezielle Bezeichnung. Einige Benennungen der Blütenkategorie gehen dabei auf charakteristische Wildarten zurück(z.B. Iris variegata oder Iris amoena) andere haben sich im Laufe der Zuchtgeschichte neu gebildet.

Die Amoena - Eine Schwertlilie mit weißen Petalen und farbigen Sepalen - iriszucht.de

Die Amoena

Weiße Petalen und Sepalen in einer beliebigen Farbe machen eine Schwertlilienblüte zur Amoena.

Die Bitone - Eine Schwertlilie, die zwei Töne einer Farbe in ihrer Blüte vereint - iriszucht.de

Die Bitone

Hat eine Schwertlilie eine Blüte in einer Farbe, die auf Petalen und Sepalen in zwei verschiedenen Tönen vertreten ist, handelt es sich um eine Bitone.

Eine blaue Bitone wird auch als Neglecta bezeichnet.

Die Self - Eine einfarbige Schwertlilienblüte - iriszucht.de

Die Self

Eine einfarbige Schwertlilie wird als Self bezeichnet.

Die Variegata - Eine Schwertlilie mit Petalen in einem Gelbton und braunroten Sepalen - iriszucht.de

Die Variegata

Hat eine Schwertlilie Petalen in einem Gelbton und Sepalen, deren Farbe von Rot bis Braun reicht, handelt es sich um eine Variegata.

Die Bicolore - Eine Schwertlilie, die zwei verschiedene Farben in ihrer Blüte vereint - iriszucht.de

Die Bicolore

Sie vereint zwei völlig verschiedene Farben in sich.

Die deutsche Irisenzyklopädie
Print Friendly and PDF

Die deutsche Irisenzyklopädie
HOME
GOOGLE +
FACEBOOK
TWITTER

FLICKR
Instagram
PINTEREST
BLOGGER